Die Seite rund um den ehemaligen Freizeitpark (1967-1991)

Geschichte des Parks

Entstanden ist der Traumlandpark in Bottrop-Kirchhellen aus dem von der Familie Allekötter betriebenen „Kirchhellener Märchenwald“, der am 07.07.1967 in Bottrop-Kirchhellen/Feldhausen eröffnet wurde. Dieser bestand aus vielen kleinen Holzhütten, an denen sich die Besucher Märchen per Knopfdruck anhören konnten. Dabei bewegten sich die entsprechenden Märchenfiguren dazu. Im Jahr 1976 wurde der Märchenwald an Ida und Hans Rosenberg verkauft, die bereits den Park „Löwensafari Tüddern“ besaßen.

Viel ist uns über den Kirchhellener Märchenwald nicht bekannt, ausser dass dort kleine Häuser (Hütten) standen, an denen die Besucher mittels Knopfdruck ein Märchen hören konnten und dabei zusehen konnten, wie die Figuren des Märchens sich in den Hütten bewegten.  Etwas ähnliches gibt es immer noch im Wildpark Frankenhof, wobei dieser vor einigen Jahren die alten Hütten durch völlig neue modernere ersetzt hat – aber immer noch mit dem gleichen Prinzip.


Der Traumlandpark wurde am 19.05.1977 durch Stargast Lena Valaitis eröffnet. Bereits 1985 aber gab es finanzielle Probleme (Konkurs auf Grund von Verschuldung von 22 Millionen DM (ca. 11 Millionen EUR)) und so wurde der Park erneut verkauft.


1986 wurde der Park von Wolf-Dieter Jahn aus Essen und dem Franzosen Alexandre Berthé, der schon früher für die Gastronomie im Park verantwortlich war, übernommen und am 28.03.1986 als „Das neue Traumland“ wiedereröffnet. Es wurde auf 30ha Fläche ausgebaut. Viele unterschiedliche Schaustellergschäfte kamen in den Park und wurden öfter gewechselt. Doch auch damit war es nur wenige Jahre – nämlich bereits am 31.08.1991 – zu Ende. Der Park wurde endgültig geschlossen.


An gleicher Stelle entstand im Jahr 1992 dann der von Bavaria Film auf 36ha erweiterte „Bavaria Filmpark„, der am 06. Juni 1992 eröffnet wurde, doch dieser hielt nur bis zum Jahr 1994 durch. Insgesamt wurden 53 Millionen DM (ca. 26,5 Millionen EUR) in den Park investiert.

Im Jahr 1996 schließlich eröffnete dort die Warner Bros. MovieWorld Germany. Warner Bros. verkaufte den Park im Jahr 200? an den großen amerikanischen Freizeitparkbetreiber SixFlags. Diese verkauften den Park im Herbst 2004 wiederum an Palamon Capital Partners (Star Parks).

Seit 2005 läuft der Park unter dem Namen „Moviepark Germany„. Da SixFlags die Exclusivrechte an vielen Warner-Charakteren wie Bugs Bunny, Duffy Duck sowie an den DC-COMICS-Charakteren Batman und Co. hat, mussten diese Charaktere mit Eröffnung des Movieparks verschwinden. Stattdessen findet man jetzt dort die ICE AGE Charaktere, Spongebob und viele andere mehr.

Kommentar absenden