Die Seite rund um den ehemaligen Freizeitpark (1967-1991)

Turmspringer

Im Park vorhanden
Von ??.??.???? bis ??.??.????

Information
– leider noch keine Information verfügbar –

Standort
– leider noch keine Information verfügbar –

 

Bericht eines Turmspringers

Jerry Damron, im Foto links in der vorderen Reihe zu sehen, arbeitete im Sommer 1989 für ungefähr 3,5 Monate als Teil des United States California High Diving Team im Traumlandpark.

Er war der Turmspringer, der aus Versehen eine Biene verschluckt hatte, mehrere Male im Hals gestochen wurde und mit einem Krankenwagen den Park verlassen musste. Er erinnert sich, dass zu seiner Zeit im Park einer der Wartungsarbeiter bei seiner Arbeit bei der Achterbahn ums Leben gekommen ist.

Seine Erlebnisse im Park waren für ihn lebensverändernd:

Ich wurde in der letzten Minute – ich lebte in Kalifornien – in den Traumlandpark geholt, um dort zu arbeiten – und zu der Zeit sprach ich kein einziges Wort Deutsch. Die Show wurde komplett in deutsch durchgeführt, so dass es ein schnelles Lernerlebnis für mich war.

Alle Turmspringer lebten in einem Haus in Dorsten und fühlten sich wie eine kleine Familie.

Ich selbst sowie ein weiterer Springer befreundeten uns mit zwei Frauen, Iris und Bärbel, und beide besuchten uns in der Folge im Urlaub in den USA. Es war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis.

Jerry steht immer noch in Kontakt mit dem Turmspringer in der vorderen Reihe rechts.
Die beiden Springer in der hinteren Reihe von links sind leider bereits gestorben. Darrel Moore (ganz links) ist bei einem Turmsprung-Unfall während der World High Diving Championships 1990 ums Leben gekommen. Marshall Kirkpatrick, der zweite von links in der hinteren Reihe) starb bei einem Motorradunfall 1990.

Mit MC-Elizabeth, dem Ansager der Show, steht Jerry auch noch in Kontakt.

Kommentar absenden